Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

bei der Mitgliedschaft von Unternehmen an einer Genossenschaft besteht häufig Unsicherheit über die Auswirkungen auf die Rechnungslegung und das Risikomanagement. Diese Bedenken führen oft zu einer ablehnenden Haltung gegenüber der Mitgliedschaft, obwohl diese unternehmerisch sinnvoll sein könnte. In unserem Titelthema aus der DGRV-Grundsatzabteilung werden die Unsicherheiten benannt und sinnvolle Lösungswege für Unternehmen aufgezeigt.

Dass für die Energiegenossenschaften derzeit die Europäische Union positiviere Signale setzt als die Bundesregierung, zeigt der Leiter der Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften in seinem Beitrag zur Erneuerbaren-Energien-Richtlinie. Die Definition der „Renewable Energy Communities“ könnte auch den 850 deutschen Energiegenossenschaften neuen Schwung verleihen.

In ihrem Beitrag aus Wissenschaft und Forschung beleuchtet Marleen Thürling von der Humboldt-Universität zu Berlin den Trend der neu entstehenden gemeinwohlorientierten Genossenschaften. Ob Bürgerbusse,
Dorfläden oder sogar Schulen – es entstehen derzeit vielfältige Genossenschaften mit einem Fokus auf Infrastruktur. In Zeiten des demografischen Wandels gerade im ländlichen Raum scheint dies auf der Hand zu liegen. Neue Forschungen zeigen die Hintergründe und Chancen, aber auch die Grenzen der gemeinwesenorientierten Neugründungen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre -Redaktion

4 | 2018